Das Gesetz der Anziehung – gibt es nicht

Einhorn-Nicole

Warum Manifestieren mit dem Gesetz der Anziehung, nicht funktioniert.

Ein kosmische Gesetz der Anziehung gibt es nicht. Es fühlt sich leichter an, Anziehung zu sagen, aber das ist physikalisch einfach nicht möglich! Sollten Deine Zellen und Dein System das wissen - und Deine innere Weisheit, weiß dass Du nichts anziehen kannst, entsteht nämlich das Problem.

Nenne es Spitzfindigkeit, Wortklauberei - aber in der Magie und in der Kommunikation mit dem Universum ist Klarheit und Deutlichkeit, extrem wichtig!

Möglicherweise ist das der Grund, warum Manifestieren bei Dir nicht funktioniert.

Du musst das Gesetz der Resonanz, der Schwingung und der Polaritäten mischen, dann wird Manifestieren erfolgreich.


Manifestieren in 3 Schritten - ohne dem Gesetz der Anziehung

Du brauchst die gleiche Schwingung wie Dein Wunsch. - Im Video ist es ganz gut zu sehen, was ich meine. 

Welche Schwingung hat Dein Wunsch? Wie schwingt Dein Traumhaus? Die Summe des Geldes, welches Du willst. Wozu willst Du das Geld? Sobald Du das "Warum" fühlst, kommst Du in die gleiche Schwingung. Diese Schwingung brauchst du, um eine Resonanz auszulösen.

Wusstest Du, das viele Uhren die an der gleichen Wand hängen immer im gleichen Takt schwingen? Das funktioniert natürlich nur mit den Pendeluhren.
Ist Dir bewusst, das eine Uhr, die neu dazu gehängt wird, nach einer gewissen Zeit ebenfalls im gleichen Takt wie die anderen Uhren schwingt?

Die neue Uhr wird dabei bestimmt nicht daran gearbeitet haben, oder sich vorgestellt haben, genauso schwingen zu wollen, wie die alten Uhren. Sie hat auch bestimmt nicht den Takt angezogen. Also wie passiert das?
Zieht das Pendel den Takt an.

Nein!

Was ist das Geheimnis beim Manifestieren?

Das Geheimnis ist, das „fühlen" der Schwingung.

Was bei den Uhren passiert, ist Resonanz.

Die Uhren an der Wand Schwingen in einem bestimmten Takt.

Dieser Takt, wird über die Wand -als Resonanzkörper- auf die Uhren übertragen, somit schwingt auch die neue Uhr wenig später im Takt.

Fühle, statt zu versuchen das Gesetz der Anziehung zu benutzen

Manifestieren musst Du fühlen!

Dein Ziel musst Du fühlen!!!

Die Vorstellung Deiner Vision alleine reicht nicht.

Du musst Deine Vision fühlen!!

Damit ist auch nicht gemeint, dass Du so tust als ob es schon so wäre und Dich eventuell in Schulden stürzt oder zum Angeber mutierst.

Sondern, Du musst, und müssen ist da sehr wichtig, es Dir vorstellen!

Das Gesetz der Anziehung muss durch fühlen ersetzt werden, damit Resonanz entsteht.

Stelle Dir vor, wie es ist wenn Du das was Du manifestieren willst benutzt. Spüre richtig rein, wie fühlt sich Dein gesamter Tag an, wenn Du das gewünschte benutzt, oder es bei Dir ist.

Was machst Du? Womit beginnt Dein Tag, wie ist Dein Ablauf?

Wie gestaltet sich Dein Tag- Was genau passiert?

Alles richtig ausschmücken, möglichst bis ins kleinste Detail! Nur dann, Du bist in dem Moment, wo Du es Dir vorstellst, energetisch dort und fühlst die Schwingung des Taktgebers.


Das Papier und der Stift mit dem Du alles aufschreibst, ist der Resonanzkörper der an das Universum für Dich sendet.

Je intensiver Du in das Gefühl gehst, und je besser Du es fühlst, umso intensiver ist Deine Schwingung. Um so höher ist Deine Kraft und die Resonanz.

Du ziehst also nichts an, sondern Du bewegst Dich dahin!

Auf ein mal fühlst Du die negativen Punkte, die Dein Wunsch mit sich bringt

Beim ausschmücken und fühlen, fallen Dir zuerst natürlich nur die positiven Dinge ein.
Wenn Du ehrlich bist, schleichen sich auch negative Punkte ein.
Ganz still und heimlich, versucht Du die negativen Punkte zur Seite zu schieben und zu ignorieren, weil der Auftrag lautet, sich das alles intensiv auszumalen was man manifestieren will.

Genau das ist falsch!

Diese negative Punkte bringen  Deine Schwingung durcheinander. So als wäre, in unserem Beispiel mit den Uhren, ein riesiges Loch in der Wand. Dadurch ist die Übertragung auf die Uhren maßgeblich verändert und weicht ab.
Ignoriere nicht was Dich stört, sondern harmonisiere die negativen Punkte.

Bist Du dabei Dir einen neuen Job zu manifestieren, könnte negativ sein, dass Dir, klar wird,
wie viel Verantwortung das ist. Dir wird auch klar, dass es Konflikte mit Mitarbeitern geben kann.
Das macht Dir doch Sorgen.

Oder Dir wird bewusst, wenn Dein Angebot richtig gut gebucht wird, dass Du alle Geldeingange prüfen und zu ordnen musst.
Du wirst viel damit beschäftigt sein zu kontrollieren, ob jeder Bezahlt hat.
Auf einmal wirst Du unsicher und Du fragst Dich, wie Du das in der Kürze der Zeit schaffen sollst.

Dazu fällt Dir noch ein, dass diese ganzen einzelnen Buchungen auch buchhalterisch erledigt werden müssen, und Du machst noch alles selbst! Was für ein Aufwand!
Dir wird auch sofort klar, dass Du auch noch mehr Steuer zahlen musst, weil Du bestimmte Bemessungsgrenzen überschreitest.

Gefühlt ist jetzt nicht nur ein einzelnes Loch in' der Wand die Deine Schwingung überträgt, sondern es gibt viele, sehr viele Löcher mehr.
Deine Schwingung erfolgreich anzuheben und zu Deinem Wunsch zu übertragen, ist im Eimer.
Du kannst es Dir nicht mehr schön reden! Das konntest Du tatsächlich nie. Denn diese ganzen negativen Punkte, waren schon immer da.
Dein Ziel, Dein Wunsch fühlt sich gar nicht mehr gut an.

Das ist der Moment wo Dein Wünsch sich nicht erfüllt und die Manifestation gescheitert ist.

Du beginnst zu zweifeln und mit Dir zu hadern, denn alle anderen können es ja angeblich!
Vielleicht suchst Du nach einer neuen Methode, die Dir verspricht das Deine Wünsche sich,
schnell und easy erfüllen.

Das kannst Du machen, aber wird auch nichts bringen, denn Deine negativen Dinge sind immer noch da!
Meine persönliche Vorgehensweise, ist jetzt der 2. Schritt beim Manifestieren.
Notiere Dir Dein "WARUM!"

Dein Warum hilft Dir dabei die negativen Dinge anzupacken! Gerade Dein WARUM ist viel wichtiger, als  das WIE sich Dein Wunsch zeigt und erfüllt.

Ist Dein Warum nicht groß genug-wirst Du aufgeben.
Zu einem WARUM, gehört extrem viel Ehrlichkeit und Selbstreflektion.
Mit Deinem WARUM schaust Du, was gegen Deinen Wunsch spricht, und entwickeln dabei eine Lösung. Sobald Dein Warum stark genug ist, findest Du Lösungen.

Meine persönliche Lieblingslösung, die ich auch bei meinen Kunden und im Inneren Zirkel einsetze, ist die Neurographik®

Sobald Du die Neurographik® mit mir und Deinen Wünschen erlebst, erfährst Du alle 3. Schritte zum Manifestieren so leicht, dass Dein Verstand gar keine Zweifel und Zwischenmeldungen setzen kann. (Klick den Text oder das Bild, um zur Buchungsmöglichkeit zu gelangen.)


-Fühle Dein Wünsch

-Dein Warum

-entferne das Negative

Wir zeichnen für Deinen Wünsch neue neurale Strukturen in Deinem System.

Probiere es aus, Du kannst den Workshop " Wünsch Dir was!" direkt buchen und gleich loslegen.

Der 3. Schritt um erfolgreich zu manifestieren ist:

Was tust Du dafür, dass Dein Wunsch in Erfüllung kommt?
Was machst Du, damit es möglich ist?

Bist Du bereit, wirklich alles dafür zu tun?

Tust alles dafür, damit Dein Wunsch sich erfüllen kann?

In einer Neurographik®, zeigt Dir Dein eigenes Unterbewusstsein was zu tun ist. Das ist äußerst praktisch, weil Dinge zu Tage kommen, die Dir nie eingefallen wären.

Tu was Du tun musst und ignoriere das Gesetz der Anziehung!

Sobald Du das tust, hältst Du die Schwingung aufrecht. Du tickst weiter im richtigen Takt.
Dein Resonanzkörper, das Papier und der Stift, übertragt ungehindert die passende Schwingung.
Und Du bleibst auf Höhe Deines Ziels, Deines Wunsches und kannst ihn erreichen.

Viele Tipps zur Wunscherfüllung und zum Manifestieren, hören bei der Planung auf. Fühlen wird mit so tun als ob verwechselt und dann klappt es nicht.

Es liegt aber nicht an Dir, sondern daran dass Du es nicht besser weißt.

Manifestieren ist wie Hausbau, nur mit dem Planen und der Vorstellung ist es nicht erledigt. Du brauchst tatkräftige Unterstützung, es braucht Tun.

Wir sind hier um zu handeln, deshalb bist du auf diesem Planeten. Was Du tust ist die geistigen Impulse auf die Erde zu bringen. Dein Geist hat sie sich schon vorgestellt und schickt Dir die Impulse, damit Du es tust. Wie ein Handwerker, der den Auftrag zum Hausbau angenommen hat.


Sobald Du diese 3. Schritte anwendest, Du ehrlich zu Dir selbst bist, wird eine ganze Kette von Wundern passieren. Vergiss das Gesetz der Anziehung und nutze die Gesetze der Resonanz, der Polarität und der Schwingung, um erfolgreich zu manifestieren.


Du wirst Dein Wunsch wirklich genießen können.
Es geht um Dein Ziel, und der Weg dahin kann wirklich einfach und magisch sein. Oder auch geladen mit Emotionen, die müssen angeschaut und nachhaltig gewandelt werde werden, dann klappt es auch.


Auf Deine Wünsche! 

Alles Liebe Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.